Unterschrift.

So. Perfekt argumentiert. Geschliffen, überzeugend. Den Bedarf ermittelt, ganz nach Lehrbuch, nachdem rasch eine persönliche Beziehung aufgebaut wurde. Alle Stakeholder der Entscheidung mit an Bord geholt. Fehlt nur noch eines: das finale Go.

Kurz vorher abgebogen. Einfach versemmelt. So wie Roberto Baggio 1994 im Finale der Weltmeisterschaft. Big Time Fail. Aus Angst davor, dass das Gegenüber doch nein sagen könnte. Zum Produkt, und ja, auch zu Verkäufer. Da bleibt man doch noch lieber ein Stück weit vage. Lässt noch eine Hintertür offen.

Rhetoriker gibt’s viele. Empathiker auch. Freundliche Gesellen, denen man gerne etwas abkaufen würde. Aber diejenigen, die wissen, dass am Ende nur die Unterschrift zählt, sind die Creme der Creme. Die durchs Ziel gehen und die Faust ballen. Weil sie nicht bei 97 % Halt gemacht haben. Und 100 % sind es erst beim Abschluss. Alles andere ist Ponyhof.