Nutzen.

Er gleicht einem Schlachtfeld im Ersten Weltkrieg, der Kampf um Werbekunden. Große Tageszeitungen verschleudern um Peanuts ihren Anzeigenraum und täglich poppt ein neuer Mitbewerber um den begehrten Werbekuchen auf. Die MarketingleiterInnen der Unternehmen stöhnen unter den täglichen Anrufen sich immer noch weiter unterbietender Anzeigenverkäufer. Bleibt noch die Frage, warum ein Inserat besser wird (richtig: Die gewünschte Wirkung erzielt) wenn es statt 15.000.- nur mehr 1.000 Euro kostet. Wahr ist vielmehr, dass keiner mehr an den Nutzen glaubt. Und nur aus Gewohnheit oder – noch schlimmer – Mitleid halt dann doch 1.000 Euro spendet – das ist dann schon fast wie die weihnachtlich obligate Spende an die Kinderdörfer & Co.

Wenn aber Nutzen klar sind, Erfolge nachgewiesen werden, kreative Ideen geschaffen und professionell umgesetzt werden, ist die Dankbarkeit groß. Am meisten Nutzen bringen übrigens Plattformen, die es schaffen, ihre User (LeserInnen, BesucherInnen – nennen Sie es wie Sie wollen) emotional zu binden. Wenn diese Bindung da ist, dann funktioniert auch Werbung.

Und dann sind Unternehmen auch bereit, Geld auszugeben. Weil es ihnen nützt.